Drucken

Jetzt wissen sie, was sie nicht wollen

am .


Zwei Mädchen machen beim "Girls' Day" mit und informieren sich bei Werkzeug- und Formenbau Zechmayer. - Bericht Renate Gradl

Grafenwöhr. "Die Mädels haben einwandfrei gearbeitet", urteilt Steffi Zechmayer über Corinna Böll und Jessica Suttner, die beim "Girls' Day" mitgemacht haben. Auf jeden Fall sind die beiden seit letztem Donnerstag um einige Erfahrungen in Sachen "Männerberuf" reicher. - Sie nutzten die Chance und informierten sich über den Beruf des Werkzeugmechanikers, Fachrichtung Formentechnik bei der Firma Zechmayer.

 

Ausbildungsbeauftragter Günther Stümpfl, der die Materie seit 1974 kennt, nahm die beiden Kemnatherinnen, die zur Zeit die achte Klasse der Realschule besuchen, unter seine Fittiche. "Zuerst habe ich ihnen den Betrieb gezeigt und danach gings ans Stempeln von Namenschildern, Feilen und Sandstrahlen. Es wurde auch aus einer Edelstahlmutter ein Ring gebort. "Das Ergebnis war top", lobt Stümpfl.

"Wir sind heuer bereits zum zweiten Mal dabei", erklärte Firmenchef Rainer Zechmayer. "Ich freue mich, wenn sich die Mädchen mit Metall auseinandersetzen. Wenn sich etwas entwickeln sollte, biete ich auch eine mehrtägige Schnupperlehre an. Bisher sei seine Tochter Steffi das erste Mädchen, das hier zum Werkzeugmacher ausgebildet wurde. Die Ausbildung wird bei der Firma Zechmayer groß geschrieben. "Der erste Lehrling für heuer steht bereits fest. Vielleicht stellen wir noch einen zweiten ein", überlegt der Firmenchef.

Aber was sagen die Mädchen? - "Es war sehr schön, weil wir vieles selber machen durften. Aber ich habe nichts am Hut mit Maschinen und CAD. Das überlasse ich den Männern", meint Jessica (14). Eine Beschäftigung im Büro der Firma Zechmayer könnte sie sich jedoch gut vorstellen. Corinna fand den "Girls' Day" interessant. "Ich habe schon einiges verstanden, was mit der Fräse zu tun hat. "Vielleicht liegt das daran, weil ich meinem Vater zugeschaut habe, als er mit der Bohrmaschine gearbeitet hat", mutmaßt die Dreizehnjährige. Aber auch sie will später einmal keine solche Ausbildung machen, auch wenn die Mitarbeiter in dieser Firma nett sind und entspannt arbeiten.

Konzept und Gestaltung: www.werbefirma.de